Hausmittel gegen Erkältung

Wenn Grippeviren und Erkältungssymptome in der kalten Jahreszeit ihr Unwesen treiben und Menschen sich vorwiegend in überheizten und geschlossenen Räumen ein Stelldichein liefern, ist niemand vor grippalen Infekten gefeit.

Hausmittel gegen Erkältung
Erkältung und Grippe, Quelle: Mikael Häggström (derivative work: Julian Mendez) via Wikipedia

Hausmittel gegen Erkältung:
1. Halsweh
2. Fieber
3. Gliederschmerzen
4. Husten
5. Kopfschmerzen
6. Allgemeine Tipps
7.Medikamente zur Besserung
Fazit

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten um Erkältungen zu Leibe zu rücken. Hausmittel gegen Erkältung stellen eine wertvolle Alternative zu schulmedizinischer und pharmazeutischer Therapie dar.

Ob Husten, Schnupfen, Heiserkeit, gegen jedes mehr oder weniger unliebsame „Wehwehchen“ gibt es über viele Generationen überlieferte Hausmittel als Alternativen zu Arzneimitteln.

Hausmittel gegen Erkältungssymptome

Zu den klassischen Symptomen einer Erkältung oder eines grippalen Infektes zählen Halsweh, Fieber, Muskel-, Glieder- und Gelenkschmerzen, Husten und Schnupfen. Begleitend können auch Kopfweh und Schlafstörungen auftreten.

1. Halsweh

Ganz oben auf der Skala der effektiven Hausmittel gegen Halsschmerzen stehen das Gurgeln mit Meersalz und das Trinken von Fenchel- Kamillen- und Salbeitee, um die restlichen Halsareale zu umspülen. Fencheltee wirkt schleimlösend, Kamille hat eine entzündungshemmende Wirkung und Salbeitee hemmt Entzündungen und desinfiziert den Rachenbereich. Zusätzlich positiv wirkt eine Inhalation aus heißem Wasser und denselben Zusätzen (Kamille, Salbei,…). Beliebt gegen Halsschmerzen ist auch die klassische heiße Milch mit Honig.

2. Fieber

Ein berühmtes Hausmittel gegen Fieber stellen Wickel dar. Hier kann mit Essig-Wickeln oder auch Wasser-Wickeln (aus Wasser bis in Höhe des Beckens geeignet) gegen die erhöhte Temperatur vorgegangen werden. Zusätzlich kann die Stirne mit einem kalten Lappen gekühlt werden, das senkt die Temperatur extra. Thymian und Lindenblüten aufgekocht, helfen des Weiteren um das Fieber in den Griff zu bekommen.

3. Muskel- und Gliederschmerzen

Fast jeder Fieberschub stellt sich gepaart mit Gliederschmerzen ein. Dieser Schmerzform kann mit körperlicher Schonung, kühlen Wickeln, viel Schlaf und Ruhe, sowie Kräutern in Form von Lindenblüten und Heublumen entgegengewirkt werden.

4. Husten

Der Erkrankte sollte als Basis zur Hustenlinderung auf eine hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumlichkeiten achten, was durch das Aufstellen eines Luftbefeuchters oder das Aufhängen eines feuchten Tuches erzielt werden kann. Auch bei Husten helfen das Trinken und Inhalieren von Fenchel, Salbei und Kamille, da sie sich schleimlösend und entzündungshemmend auswirken. Dem nächtlichen Einreiben von Brust und Rücken mit Topfen/Quark oder Gänseleberschmalz wird eine hustenlindernde Wirkung nachgesagt und sind Teil der Hausmittel gegen Erkältung.

5. Kopfweh und Schlafllosigkeit

Das Grippe-Begleitsymptom Kopfweh kann wirksam mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr (bei Fieber mehrere Liter), Schonung, dem Trinken von aufgekochten Wacholderbeeren und Eukalyptusöl (auf Schläfen sowie Trinken) zum Erliegen gebracht werden.

Gegen Schlafstörungen, welche ebenso oftmalig begleitend auftreten, kann durch Linderung der ursprünglichen Symptome, ausreichende Lüftung des Schlafraumes, Beachten der Luftfeuchtigkeit, aber auch zureichende Wärmemaßnahmen (beispielsweise das Tragen von Wollsocken) vorgegangen werden. Auch Nikotin und Alkohol oder das späte Trinken von Kaffee kann Schlafstörungen herbeiführen.

6. Allgemein Tipps gegen Erkältung

Grundsätzlich ist das Rauchen zu vermeiden und auf genügend Frischluftzufuhr (sofern sie nicht zu kalt ist) zu achten, sonst helfen auch keine Hausmittel gegen Erkältungen. Eine weitere Benimmregel ist das Erhalten von warmen Füßen, denn ein Absinken der Fuß-Temperatur führt zu einer Minderdurchblutung der Schleimhäute und ermöglicht den Keimen eine neue Vermehrung!

7. Medikamente bei Erkältungssymptomen

Die meisten Grippen und Erkältungen kann man mit Hausmitteln und rezeptfreien Medikamenten behandeln. Risikogruppen (Kinder, alte Menschen, bereits kranke Menschen) sollten sich vor dem Einbruch einer Grippewelle impfen.

Bei gesunden Menschen kann man aber gewöhnliche Erkältungen innerhalb von rund einer Woche los werden. Wichtig ist dabei genügend Ruhe sowie ein paar Erkältung Hausmittel. Aber manchmal geht es nicht anders und man muss rasch fit werden.

Dazu werden häufig Medikamente gegen Erkältung eingesetzt, diese helfen in aller Regel auch. Man muss sich nur stets bewusst sein, dass nicht die Ursache, sondern nur die Wirkung der Erkältung behoben werden.

Fazit – Was hilft?

Hausmittel als Therapiemethoden gegen Erkältungssymptome gibt es vieler Art. Es beginnt bei der Vorsorge: Stichwort gesunde Ernährung sowie Sport. Natürlich kann man sich trotzdem eine Erkältung einfangen, dann helfen aber oft schon einfach Methoden, wie Tees und Inhalationsmethoden sowie die oben aufgeführten Hausmittel gegen Erkältungen.

Als Therapielänge von Hausmitteln gegen Erkältung wird dieselbe Therapiedauer genannt, welche auch teure Arznei nach sich zieht. Hausmittel helfen obendrein das Budget zu schonen und eigenen sich zudem für Menschen welche keine Medikation einnehmen dürfen, wie beispielsweise Schwangere und stillende Mütter.

Gute Besserung!

Erkältungen sind mit einer guten Vorbereitung zu vermeiden. Viele oft ungenutzte Erkältung Hausmittel sind günstig und lassen verhelfen rasch zu einer Verbesserung. Das kann auch mal eine Saune sein! Auch bei leichtem Schnupfen kann man hierbei rausch Linderung erfahren. Dabei ist es aber zu unterlassen, während man richtig krank ist in die Sauna zu gehen. Das könnte den Kreislauf überlasten.

Auch eine warme Kleidung im Winter oder in gefährdeten Bereichen, wie beispielsweise in einem Flugzeug ist zu empfehlen und kann eine Erkältung vermeiden. Abends ein Tee ist wohltuend und kann Körper sanft von Innen heraus wärmen.

Hausmittel gegen Schimmel

Schimmel an der Decke und Wand
Schimmel, Quelle: Infrogmation via Wikipedia

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur wenig ästhetisch, er ist nicht selten sogar gefährlich. Gerade bei kleinen Kindern, Säuglingen oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können Schimmelsporen schwere allergische Reaktionen auslösen.

Beliebte Schimmel Hausmittel im Überblick:

1. Essig
2. Alkohol
3. Schimmelentferner
4. Schimmel und Gesundheit
5. Hausmittel oder Experte?
Fazit

Wer also Schimmel in der Wohnung findet, der ist gut daran getan, diesen schleunigst zu beseitigen. Doch muss dazu nicht immer die chemische Keule geschwungen werden. Gerade bei Menschen, mit einem empfindlicheren Immunsystem, helfen bewährte Hausmittel gegen Schimmel besser und sind preiswerter
Weiterlesen „Hausmittel gegen Schimmel“

Hausmittel gegen Ameisen

Hausmittel gegen Ameisen
Ameise, Quelle: Richard Bartz, Munich Makro Freak via Wikipedia

Ameisen sind sehr nützliche Tiere, aber im Haus möchte man sie eben auch nicht haben. Um die Ameisenplage dauerhaft zu beseitigen, müssen Sie an der Ursache ansetzen, das sind die Futterquellen bzw. das Nest.

Die Ameisten Hausmittel im Überblick:

1. Kräuter
2. Futterquellen
3. Nester im Garten
4. Ameisenstraße unterbrechen
Fazit

Je nach Größe des Nests sollte das Nest in Ihrem Garten sein, sollten Sie es umsiedeln (mit Expertenunterstützung), damit die Ameisen woanderst ihre nützlichen Dienste verrichten können. Oft reicht es aber aus, die Futterquellen in Ihrer direkte Umgebung zu entfernen.
Weiterlesen „Hausmittel gegen Ameisen“

Hausmittel gegen Pickel

Hausmittel gegen Pickel
Akne und Pickel, Quelle: Chris 73 via Wikipedia

Hautunreinheiten wie Pickel und Mitesser treffen viele Jugendliche während der Pubertät. Doch auch über dieses Alter hinaus, es leiden auch viele Erwachsene an unreiner Haut. Chemische Mittel versprechen Abhilfe, sind dabei aber oft sehr aggressiv zur Haut und die Zusammensetzung der Präparate weisen unerfreuliche Substanzen auf.

Die Pickel Hausmittel im Überblick:

1. Kräuter
2. Ernährung
3. Tinkturen
4. Dampfbad
5. Richtiges Waschen

Natürliche Hausmittel sind eine echte Alternative zur Chemiekeule, gerade bei empfindlicher Haut sind Hausmitte zu empfehlen.

1. Natürliche Heilkräuter

Viele bewährte Hausmittel gegen Pickel und Hautunreinheiten sind altbekannt und wurden bereits zu Großmutters Zeiten angewendet. Hier sind insbesondere zahlreiche Kräuter erwähnenswert, wie beispielsweise Ringelblumen, Johanniskraut, Kampfer oder auch die vielseitige Kamille.

Als Tinktur, Salbe oder klassisch als Tee aufbereitet, helfen diese Kräuter bei der Abheilung bzw. beugen unreiner Haut vor. Die Heilkräuter sind in Apotheken oder auch einfach frisch in der Gemüseabteilung günstig zu erstehen, Rezepte und Ideen gibt es in zahlreichen Büchern und im Internet zu entdecken.

2. Gute Ernährung für die Haut

Abwehr gegen Pickel fängt bei der Ernährung an. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, vitamin– und mineralstoffhaltig, hält die Haut ebenfalls gepflegt und gesund. Zink wirkt entzündungshemmend und ist in Hülsenfrüchten und Käseprodukten enthalten. Vitamin C fördert die rasche Abheilung und kommt in Zitrusfrüchten
vor. Folsäure ist ebenfalls ein bewährtes Hausmittel gegen Pickel und Bestandteil zahlreicher, gesunder Lebensmittel wie Tomaten oder Erdbeeren.

Oft beobachtet man auch eine verstärkte Pickelbildung nachdem man sich sehr einseitig und ungesund ernährt hat. Zu fettiges und zu ungesundes Essen hängen oft Hautunreinheiten zusammen.

3. Tinkturen und Masken

Neben einer gesunden Ernährung kann man aus derartigen Nahrungsbestandteilen auch Tinkturen und Cremes zur äußeren Anwendung herstellen, wie beispielsweise eine Quark-Honig-Maske.

Neben zahlreichen chemischen Substanzen werden in Apotheken und Drogerien selbstverständlich auch natürliche Präparate angeboten, die direkt angewandt und als Hausmittel gegen Pickel dienen können. So gibt es verschiedene Formen von Fertigmasken, die eine sofortige Anwendung ermöglichen.

Auch eine Maske aus schnell angerührter Heilerde ist empfehlenswert, wie auch der Kauf einer Creme oder Tinktur auf Teebaumölbasis. Eventuelle allergische Reaktionen empfindlicher Menschen auf das Teebaumöl sollten im Vorfeld ausgeschlossen werden.

4. Dampfbad für die unreine Haut

Husten und Halsschmerzen werden häufig mit einem Inhalationsgerät gelindert. Dieser Ansatz kann auch bei der Bekämpfung von Pickeln helfen. Je nach betroffener Hautpartie wird dabei ca. 1 Liter Tee aufgebrüht (bspw. Kamillentee), in einen großen Topf gegeben und im Anschluss wird der Kopf langsam (Achtung heiss) den Dämpfen genähert. Damit der Dampf besser einwirken kann, sollten Sie ein Handtuch über Ihren Kopf legen. Die Wärme und der Wasserdampf reinigen die Haut auf schonende Weise, zusätzlich können die Wirkstoffe der Kamille in Ihre Haut eindringen.

5. Richtiges Waschen für unreine Haut

Letztendlich noch ein ganz wichtiger Punkt bei der Vermeidung und Beseitigung von Pickeln. Mitesser entstehen oft auf unreiner Haut. Das kann auch beispielsweise dadurch entstehen, dass man mit Schminke ins Bett geht oder sein Gesicht nur unregelmäßig wäscht. Aus diesem Grund gibt es zwei Dinge, auf die Sie achten sollten:

  • Zum einen sollten Sie regelmäßig Ihr Gesicht und unreine Hautpartien waschen. Eine Hautwäsche mit einfacher Seife ist dabei ausreichend, von aggressiven Mitteln sollte Abstand genommen. Denn dabei wird oft das Gegenteil erreicht, die natürliche Schutzschicht wird entfernt und öffnet Bakterien und Keimen die Pforten. Eine Gesichtswäsche pro Tag sollte ausreichend sein, weiterhin empfielt sich eine Feuchtichkeitscreme, die Sie gut vertragen. Wenn Sie das Bedürfnis haben mehrmals am Tag das Gesicht zu waschen, sollten Sie nicht bei jeder Wäsche Seife und Co. verwenden, sondern nur Wasser.
  • Der zweite wichtige Punkt ist: Nicht zu viel waschen. Denn Seife und Co. zerstören durch ihre fettlösende Wirkung die Schutzschicht der Haut und machen sie für Pickel anfälliger. Besser ist es die Haut maximal einmal am Tag zu waschen, vielleicht auch mal nur mit Wasser. Das gilt auch für die tägliche Dusche, die Haarwäsche mit Shampoo sollte auch nur alle zwei Tage durchgeführt werden.

Fazit Pickel Hausmittel

Es gibt unterschiedliche Ursachen für Pickel und unreine Haut. Es beginnt bereits bei der Ernährung und auch die Hygiene und mögliche Allergien spielen eine große Rolle. Falls dennoch Pickel auftreten, ob Pickel am Rücken oder im Gesicht, nutzen Sie Hausmittel gegen Pickel, um die unreine Haut schonend zu behandeln.

Wenn der Pickel aber da ist, sollte man ihn nicht direkt ausdrücken und damit die Hautzellen beschädigen und oft auch noch für eine Entzündung sorgen. Besser ist es zu warten bis der Pickel auch reif ist und ihn dann beseitigen. Das kann man besonders gut, wenn man die Eiterkuppe leicht mit einer Nadel ansticht, dann den Eiter ausdrücken und die Entzündung kann heilen.